Alles Nonsens oder was?

Held


Ach, ich bin doch so neurotisch
ängstige mich um Gut und Geld.
Unbeständig und chaotisch
allzu gern wär ich ein Held.

Einer, mit geschwellter Brust
dem alles so viel leichter fällt.
Der Dank seiner Abenteuerlust
bewundert wird, und gefällt.

Höchste Zeit zum Handeln
den Mutigen gehört die Welt.
Lass von Gurus mich behandeln
gegen hart verdientes Geld.

Bis die letzte Hoffnung wich
die waren neurotischer noch als ich.

Yes!


Die einen schmerzen Hüfte, Rücken
andere können sich kaum bücken.
Man sagt, es sei bloss Wohlstandsseuche
alles läg nur an der Pseuche.

Das Alter hat halt seine Tücken
oft retten nur Erinnerungslücken.
Wenn wir beginnen zu nässen,
sind die Schmerzen bald vergessen.

Doch das Leben ist ein Wunder
vergiss die Schmerzen, mühsam Plunder.
Ruf im Liegen und im Stehen,
Yes, es darf mir gut ergehen!

Emanze


Eine Emanze aus Trier
glaubt sie sei Stier.

Gibt sich als cooler Junge
Piercings durch Nase und Zunge.
 
Beim Wort „Mann“ rollt sie die Augen
fängt wie ein Stier wild an zu schnauben.

Wirft jeden Mann in gleichen Topf
Hirngespinst in ihrem Kopf.

Die Emanze aus Trier
ertränkt ihren Frust im Bier.

„Dumme Kuh“ hat sie jemand genannt
seither fühlt sich entmannt.

Druck


Welch Jammer
der Mensch ist doch kein Presslufthammer.
Der sich blind durch Beton frisst
sich an der Zerstörung misst.

Kaum hat er ein Ziel erreicht
dieses gleich dem nächsten weicht.
Der Arme dann noch schneller wetzt
denn nur wer hetzt, wird geschätzt.

Allzu viele sind beim Malochen
am Druck zerbrochen.
Gelten dann als faule Ratten
weil die Schwachen früh ermatten.

Für des Menschen Potential
braucht es weder Druck noch Qual.
Statt Angst und Geissel, stille Kammer
Vertrauen, statt Presslufthammer.

Dankbarkeit


Ein Gebiss klagt traurig der Perücke
„Niemand nimmt mich mehr mit Krücke.
Alt geworden, ab in Kübel
heutzutag ein grosses Übel“.

Es hätte immer nur geschuftet
wär oft lieber schnell verduftet.
Tonnenweise Speis verdruckt
danach achtlos ausgespuckt.

Die Perücke im offenen Wagen
kann das Gejammer nicht länger ertragen.
Ein Luftstoss reisst sie von der Glatze
sein Träger weiter zahnlos schmatze.

Arsch mit Ohren


Ein Arsch mit Ohren
wird zum Chef auserkoren
alles scheint verloren.

Ich hass solche Ärsche
doch ich mich beherrsche
weil ich selbst gern herrsche.

Aber er gibt sich Müh
mit uns Stieren und Küh.
Jetzt frag ich mich
bin der Arsch letztendlich ich?

Drachen


Einem alten Drachen aus Reihen
ist die Lebensfreud vergangen.
Weil er kein Feuer mehr kann speien
lässt er seinen Kopf hangen.

Ein Drachen ohne Feuer
ist wie ein Raubtier ohne Gebiss.
Von einem solchen Ungeheuer
hat doch niemand Schiss.

Dann kommt die Wende
weil der Querkopf realisiert.
Sein Leiden hat ein Ende
weil er sein Schicksal akzeptiert.

Loslassen


Ich wollt ich wär ein Blatt
niemals hungrig, immer satt.
Hänge faul an einem Ast
kein Gehetze, keine Hast.

Niemand schwafelt von Pflichten
die Natur wird es schon richten.
Im Frühling grün, ganz unverdorben
was soll ich für den Herbst mich sorgen?

Eines Tages kommt die Zeit
ich lasse los, ich bin bereit.
Flieg im Sturm ganz schwerelos
was ängstige ich mich bloss?

Hirngespinste


Auch der Geringste
hat seine Hirngespinste.
Ganz früh schon eingepflanzt
man nach seiner Geige tanzt.

Die einen missionieren wie fleissige Bienen
wollen den Logenplatz im Himmel verdienen.
Millionen opfern ihr Leben für Ideologie
warum, wir wissen es wohl nie.

Tausend eingeimpfte Ängste
lassen uns traben, wie junge Hengste.
Viel besser lebst mit dem Bösewicht
mit einem Lächeln auf dem Gesicht.

Manager


Ein Manager aus Essen
ist vom Ehrgeiz zerfressen.
Statt ab und zu Tränen
knirscht mit den Zähnen.

Der Preis für den Thron
kennt kaum seinen Sohn.
Kriegt seinen Lohn
die Frau läuft davon.

Als er wird entlassen
beginnt er sich zu hassen.
Dann macht es plötzlich BUMM,
bringt man so den Ehrgeiz um?

Wollen


Klein Mariechen lernt schon früh
statt zu jammern, gib dir Müh.
Der Wille versetze Berge
mache Riese aus dem Zwerge.

Sehnlichst wünscht sie sich ein Mann
den sie glücklich machen kann.
Stattdessen läuft sie voll ins Messer
wird durch Wille auch nicht besser.

Jetzt hat sie in der Brust ein Knollen
geht schon weg, man muss nur wollen.
Vielfach nützt kein Wollen, Ringen,
denn das Glück lässt sich nicht zwingen.

Gurgelbeisser


Ach wär ich doch ein heisser
Gurgelbeisser.
Täglich frisches Blut zu saugen
aus schönen Hälsen, Turteltauben.
Den Tag durch schlief ich tief im Sarg
obwohl die Eng ich gar nicht mag.
Träum von zarten Frauennacken
vom sauberen Biss, vom leisen Knacken.

Lang ist`s her seit es passiert
die spitzen Zähne abrasiert.
Schlürf wenn mal aufgebracht
statt süsses Blut, Tomatensaft.

Flussi


Sagt der Jack zu seiner Tussi
Schatz das Leben ist im Flussi.
Gestern reich, heute pleite
du ich glaub ich such das Weite.

Das Tussi meint, statt zu wanken
geh er gescheiter zu den Banken.
Die hätten Geld im Überflussi
Schulden machen nicht nur Tussi.

So leben Jacks in ihrem Haus
nach wie vor in Saus und Braus.
Jetzt sag mir einer so ein Tussi
verdiene nicht Respekt und Bussi


So wie du bist


Wenn der Mensch geboren
auf unsre herrlich Erdenmutter.
Ist er alleine ganz verloren
sonst wär alles in Butter.

Der Mensch, das einzigartig Wesen
braucht Liebe und Geborgenheit.
Und bis auch es dereinst gewesen
viel Portiönchen Zärtlichkeit.

Stattdessen wird herumgeschliffen
niemand warnt ihn vor den Fallen.
Viele saufen, viele kiffen
weil sie sich alles lassen gefallen.

Drum lasse los, die alten Muster
nimm dich liebevoll in die Arme.
Bring die alten Schuh dem Schuster
auf dass er sich dem Paar erbarme.

Kannibale


Lulalu, ein Kannibale
hat eigentlich eine weiche Schale.
Statt Menschenfleisch und Knochen
will er vegetarisch kochen.

Wegen dem Versprechen
muss der Arme erbrechen.
Fleischlos Obst und Gemüse
sind Gift für Kannibalen Drüse.

Diese Tatsach eben
rettet ihm das junge Leben.
Mager wie ein dünner Ast
er auf gar kein Menü passt.

Psychiater


Ein Psychiater aus Thun
glaubt er sei ein Huhn.
Seiner Gehilfin wird’s bange
was soll ihr Chef auf einer Stange?

Als er ihr will gar Eier legen
wird sie ganz verlegen.
Sagt schüchtern: Herr Dr. Kuhn
sie sind doch nur ein Suppenhuhn.

Der Doktor ganz verwirrt
total zerstört und deprimiert.
Hofft dass ihn ein Kollege rette
jetzt gackern beide um die Wette.

Lukretia


Spinne Lukretia ist nicht nur hässlich
sondern auch noch sehr vergesslich.
Denn winzig kleine Spinnenhirne
haben nichts in ihrer Birne.

Eigentlich ist es sonnenklar,
Lukretias Alter ist in Gefahr.
Als er spendet seinen Samen
beisst sie zu – Amen.